Der neue Doctor ist da!

Naja, „ist da“ ist natürlich übertrieben. Aber jetzt wissen wir, wie er aussehen wird. Nachdem er bisher nur in Matt Smiths alten Klamotten rumlief, haben wir nun ein komplettes Bild:

Der Look des neuen Doctors
Der Look des neuen Doctors

Spontan und pauschal finde ich das schon recht awesome. Ich bin echt riesig gespannt darauf, wie er sich machen wird. Leider wird es wohl noch bis zum Herbst dauern…

Schneier muss US-Regierung erklären, was die NSA macht

Schon ein ziemliches Unding: Bruce Schneier musste einigen Mitgliedern des US-Kongresses erklären, was die NSA macht, weil die Regierung es nicht schafft, eine anständige Antwort aus der NSA raus zu bekommen.

Ich find’s traurig, dass es a) überhaupt passiert und b) vermutlich auch keinerlei Konsequenzen haben wird, weder personell noch gesetzgeberisch. Die NSA gehört schon ein bisschen abgeschafft, genau wie alle anderen Geheimdienste auch.

Die Welt in 50 Jahren (von vor 50 Jahren)

Der Asimov, nicht wahr, der alte Isaac, der war schon ein schlaues Kerlchen. Vor 50 Jahren hat er eine Reihe von Vorhersagen (in Visit to the World’s Fair of 2014) getroffen, und mit einigen davon hat er sogar Recht gehabt.

Was wir (leider) noch nicht haben: Automaten, die auf Knopfdruck leckeres Essen frisch zubereiten; unterirdische Häuser; Wände, die gleichzeitig auch Lampen sind (okay, die Technik existiert, aber anscheinend will das niemand haben); keine fliegenden, schwebenden oder auch nur gleitenden Verkehrsmittel; automatisch fahrende Autos (allenfalls Prototypen); Bürgersteige, die sich fließbandähnlich bewegen (außer in Flughäfen); der Verkehr in Innenstädten läuft weiterhin größtenteils nur auf einer Ebene, und LKWs halten auch nicht am Stadtrand; weder Mond- noch Marskolonien (verdammt!); keine Unterwasserbehausung; und leider müssen auch noch immer große Teile der Bevölkerung arbeiten, um essen zu können.

Leider ist Asimov 1992 gestorben, aber es würde mich reizen, zu erfahren, was er für 2064 vorhergesagt hätte.

Weniger ist mehr

Es ist allgemein bekannt, dass ich Arbeiten scheiße finde und ein großer Fan des BGEs bin. Da ein BGE allerdings noch in weiter Ferne zu sein scheint, werde ich mich wohl beim nächsten Mitarbeitergespräch erstmal nur dafür stark machen, meine Arbeitszeit von 40 auf 32 Stunden (oder von fünf auf vier Tage) zu reduzieren; wenn möglich, natürlich nicht mit gleich großer Reduzierung meines Gehalts. Ich bin gespannt, was mein Chef dazu zu sagen hat.

Ich brauch Urlaub…

Mein Körper braucht dringend wieder einen normalen Schlafrhythmus. Die letzte Woche Urlaub ist anscheinend noch nicht aus dem System raus, und mein Körper braucht momentan vor vier Uhr morgens keinen Schlaf. Schon blöd, wenn der Wecker dann um sechs klingelt und man weitere anderthalb Stunden später mit den Worten „willst du nicht mal aufstehen?“ erneut geweckt wird.

Aber irgendwas ist ja immer.

Ach, schau an.

„Ein Blog! Schon wieder!“

„Naja, »schon wieder« ist gut. Ich glaube, das letzte Blog, das ungefähr diesen Zweck hatte, war noch bei LiveJournal.“

„Ach, du erstellst doch alle Nase lang irgendwelche Blogs.“

„Ja, aber die sind schon themenspezifisch.“

„Und wofür ist das jetzt gut?“

„Hier schmeiße ich all das Zeug rein, das nicht genug Bezug zu den anderen Themen hat, und welches etwas langlebiger als ein Facebookstatusupdate sein soll, und zwar nicht nur für alle anderen, sondern auch für mich.“